Spätes Remis gegen den SV Schlingen

Ausgleich in der 14. Minute der Nachspielzeit I Zweite mit engagiertem Auftritt gegen starke Gäste

TSV Pfaffenhausen – SV Schlingen

Ein nervenaufreibender Tag erwartete die Zuschauer am vergangenen Sonntag. Einem engagierten Auftritt der Zweiten folgte ein spektakuläres 3:3 der Ersten, das alles hatte was ein packendes Spiel bieten kann.  Mit wunderschönen Toren, einer fragwürdigen rekordverdächtigen 14 Minuten-Nachspielzeit und 3 Platzverweisen bleiben am Ende Fragen offen, aber vor allem ein denkwürdiges Spiel in der Erinnerung der Zuschauer. 

Regen und Schnee wechselten sich im Vorfeld der Partie ab und schafften nicht gerade die schönsten Verhältnisse für einen Fußballtag. Trotzdem fanden sich erfreulicherweise viele Pfaffenhausener Anhänger auf der Tribüne ein und sorgten für die dringend benötigte Unterstützung gegen den vermeintlichen Aufstiegsfavoriten aus Schlingen. Bereits um 13:15 Uhr läutete die 2. Mannschaft des TSV den Sonntag nach der spielfreien Vorwoche ein.

Spielbericht der 2. Mannschaft:

Die Reserve legte einen guten Start in die Partie hin und bereits nach 5 Minuten brachte Dominik Scholz den Ball nach einer Ecke im Kasten des SV Schlingen unter. Ob das Tor von Scholz das erste Tor seit seinem historischen Dreierpack in „seinem Derby“ gegen den SV Salgen vor 3 Jahren war, kann nicht redaktionell belegt werden. Laut Meinung der Tribüne, hat sich Scholz seitdem auf alle Fälle mit dem Toreschießen etwas zurückgenommen. Abgerundet wurde das Tor von seinem legendären Mario Gómez Torjubel. Lange sollte diese Führung allerdings nicht bestehen und bereits in der 17. Minute konnte der SV Schlingen ausgleichen und in der 28. Minute die Partie sogar drehen. Ein glückliches Händchen bewies Herbert Sauter mit der Einwechslung von Rückkehrer Lucas Schmid, der seit der Rückrunde mit den kreativsten Ausreden seinen Platz auf der Tribüne verteidigte. Schlitzohrig setzte sich der hobbymäßige Alpakazüchter durch und bediente mit dem Umweg über den Pfosten mustergültig Halil Sadrija, der den Ball ohne Probleme zum Ausgleich über die Linie schieben konnte. Alles so gewollt natürlich. Leider schaffte es die Reserve nicht den Punkt über die Ziellinie zu retten. Nachdem sich Tobias Kocher und ein Angreifer des SVS verkeilten, zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Den fälligen Strafstoß verwandelten die Schwarz-Gelben und legten mit dem Schlusspfiff noch den 4. Treffer oben drauf. Ein engargierter Auftritt der zweiten Mannschaft, der durchhaus für Selbstvertrauen sorgen sollte.

Spielbericht der 1. Mannschaft:

Trainer Herbert Sauter konnte bis auf die drei Langzeitverletzten (Wanner, Schmid, Zenuni) auf einen vollen Kader zurückgreifen.

Startelf:

1 Simon Schaule (TW /Kapitän)
2 Martin Moser
3 Simon Schmid
4 Markus Schuster
5 Martin Ostenrieder
6 Lukas Tiefenbacher
7 Fabian Zenuni
8 Andreas Doppelhammer
9 Tobias Rauch
10 Violent Bajrami
13 Michael Bichler

Ersatzbank:

20 Benjamin Schuch (ETW)
14 Gabriel Vata
15 Daniel Rieder
16 Tobias Kocher
17 Ahmad Mahmud Olman
18 Tobias Hörtnagel

Was sich den Zuschauern am vergangenen Sonntag bot, war ein absolutes Fußball-Drama. Nach der herben 0:6 Schlappe vor zwei Wochen gegen den SV Bedernau zeigte sich der TSV von einer ganz anderen Seite. Von der ersten Minute an trat die Mannschaft von Trainer Herbert Sauter mit Selbstvertrauen und Kampfgeist auf, die klar machte: Heute geht’s um was!

Mitte der ersten Halbzeit gleich der erste Aufreger: Violent Bajrami köpfte einen Freistoß spektakulär ins Netz, doch der Jubel verstummte schnell, als der Schiedsrichter zum Unverständis von Grün-Weiß auf Abseits entschied. Trotz der Enttäuschung ließ sich die Mannschaft nicht beirren und spielte weiter mutig nach vorne. Der Lohn dafür kam noch vor der Halbzeitpause. In der 44. Minute spielte ein genialer Pass Fabian Zenuni frei, der sich stark durchsetzte und den Ball perfekt für Lukas Tiefenbacher auflegte. Mit einer artistischen Hackenaktion bugsierte Tiefenbacher den Ball ins Tor – 1:0 und Halbzeit!

Nach der Pause machte Pfaffenhausen da weiter, wo sie aufgehört hatten. Ein Fehler in der Schlingener Abwehr wurde prompt ausgenutzt: Zenuni schnappte sich in der 54. Minute einen zu kurz geratenen Rückpass und erhöhte auf 2:0. Doch dann kippte das Spiel. Ein kurzer Einbruch im Spiel des TSV erlaubte Schlingen innerhalb von nur neun Minuten den Ausgleich – 2:2. Das konnte doch nicht wahr sein.

Aber der TSV Pfaffenhausen rappelte sich wieder auf. Die Mannschaft kämpfte, und in der vierten Minute der angzeigten sechsminütigen Nachspielzeit, die sich durch Diskussionen des Schiedsrichters mit beiden Mannschaften angehäuft hatte, kam der große Moment: Gabriel Vata, gerade eingewechselt, trat einen Eckball perfekt in den Strafraum, wo Martin Ostenrieder hochstieg und den Ball unhaltbar zum 3:2 einköpfte. Ekstase auf dem Spielfeld und auf den Rängen!

Doch das Drama war noch nicht vorbei. Erst sah Fabian Zenuni Gelb-Rot, kurz darauf wurde auch Trainer Sauter auf die Tribüne geschickt, und als wäre das nicht genug, erwischte es auch Martin Ostenrieder mit Gelb-Rot. Mit zwei Spielern weniger stemmte sich unser Team gegen den drohenden Ausgleich, doch in der unfassbaren 14. Minute der Nachspielzeit gelang Schlingen doch noch der 3:3-Ausgleich.

Ein unglaubliches Spiel endete mit gemischten Gefühlen. Trotz einer starken Leistung und einer fast schon gewonnenen Partie musste sich der TSV Pfaffenhausen mit nur einem Punkt zufriedengeben. Ein Spiel, das noch lange in Erinnerung bleiben wird, nicht zuletzt wegen der mysteriösen Entscheidungen, die zu einer rekordverdächtigen Nachspielzeit führten. Eins ist klar: Es ist immer was geboten, wenn der TSV zum Heimspiel einlädt!

Nach dem Wochenende hat sich wieder etwas in der Tabelle getan. Zwar rutschen Pfaffenhausen und Schlingen um einen Platz nach hinten, doch auch nach 20 Spieltagen liegen die Top-5 der Liga sehr nahe zusammen.

Die Tabelle der Top-5 nach dem Wochenende:

  1. SV Bedernau – Spiele: 20, Punkte: 43, Tordifferenz: +35
  2. TSV Mittelneufnach – Spiele: 20, Punkte: 42, Tordifferenz: +26
  3. SV Schlingen – Spiele: 19, Punkte: 41, Tordifferenz: +30
  4. FSV Dirlewang – Spiele: 20, Punkte: 38, Tordifferenz: +27
  5. TSV Pfaffenhausen – Spiele: 20, Punkte: 37, Tordifferenz: +17

Am Wochenende geht es zum SV Mattsies. Die Mattsieser haben sich in der Rückrunde gefangen und sich nun erfolgreich von den Abstiegsplätzen entfernt. 5 Punkte Puffer auf den Relegationsplatz, den die Reserve des TSV Kirchheim belegt, hat sich der SVM in den Spielen nach dem Winter erarbeitet. In der Hinrunde konnte sich der TSV mit 2:0 durchsetzen. 3 Punkte würden auch am kommenden Wochenende wieder gut tun, um in Schlagdistanz zur oberen Konkurrenz zu bleiben. Auch die Wetterprognose sieht wieder deutlich besser aus und einem Ausflug nach Mattsies steht nichts mehr im Wege. Wir freuen uns auf eure Unterstützung!

Wir sehen uns am Sonntag, ihr Grün-Weißen.

Countdown bis zum nächsten Spiel

Anpfiff in Mattsies um 15:00 Uhr

Tag(e)

:

Stunde(n)

:

Minute(n)

:

Sekunde(n)

Das könnte dich auch interessieren

Letztes Heimspiel der Saison

Letztes Heimspiel der Saison

Am Sontag steht bereits das letzte Heimspiel der Saison 23/24 an. Gemeinsam mit seinen Fans will der TSV nochmals einen Sieg einfahren und lädt zudem nach dem Spiel alle Fans zum gemeinsamen Ausklang der Heimspielsaison ein.

Derbysieger TSV!

Derbysieger TSV!

Der TSV ist Derbysieger – und das gleich doppelt! Die Zweite holt sich mit einem 3:1 die Punkte, während sich die Erste in einer knappen Partie mit 2:1 durchsetzt.

VG-Derby gegen Salgen-Bronnen am Pfingstmontag

VG-Derby gegen Salgen-Bronnen am Pfingstmontag

Am Pfingstmontag steht für den TSV Pfaffenhausen das Derby gegen den SV Salgen-Bronnen an. Traditionell findet an diesem Tag auch der Pfingstmarkt in Pfaffenhausen statt. Perfekte Voraussetzungen also für das letzte VG-Derby der Saison.